8. Geistesfülle

Und berauscht euch nicht mit Wein, was Ausschweifung ist, sondern werdet voll Geistes; redet zueinander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern; singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen; sagt allezeit Gott, dem Vater, Dank für alles, in dem Namen unseres Herrn Jesus Christus. — Epheser 5,18-20

Den Geist dämpft nicht! — 1. Thessalonicher 5,19

Im Eifer lasst nicht nach, seid brennend im Geist, dient dem Herrn! — Römer 12,11

Wir werden immer und immer wieder daran erinnert, dass der Heilige Geist in uns lebt. Die wirklich wichtigen Dinge, die Veränderung brauchen, werden sich nicht durch Willenskraft verändern, sondern nur durch Geisteskraft. Durch Deine Willenskraft allerdings kannst Du Räume schaffen, in denen der Heilige Geist wirken kann.

Im Epheserbrief zieht Paulus einen sehr spannenden Vergleich; nämlich zwischen dem Einfluss von Alkohol und dem Einfluss des Heiligen Geistes. Die Quintessenz: Alkohol vermindert Deine Wahrnehmung der Realität. Der Heilige Geist hingegen erweitert Deine Wahrnehmung. Er öffnet Dir die Augen für die Sicht, die Möglichkeit und die Kraft Gottes in Deinem Leben.

Der Heilige Geist wird seinen Einfluss nicht zwangsweise in unserem Leben ausbreiten. Er möchte eingeladen und wie eine Flamme entfacht werden. Wie können wir ihn in unserem täglichen Leben entfachen? Zum Beispiel, indem wir Gott danken, ihn gemeinsam im Lobpreis anbeten und den Heiligen Geist täglich regelmäßig ganz bewusst einladen zu uns zu reden. Durch eine Haltung der Undankbarkeit, wenig Kontakt mit anderen Christen im Lobpreis, wenig Gebet und Beschäftigung mit Dingen, die zwar an und für sich nicht schlecht sind, aber unser Leben einfach nur voll machen, wird das Wirken des Geistes gedämpft.

Gebet ist eine geniale und kraftvolle Möglichkeit den Heiligen Geist einzuladen. Da, wo der Geist entfacht wird, ist Freiheit, Friede, übernatürliche Freude, Kraft, Heilung und noch so viel mehr.

Wir danken…

  • Gott dafür, dass er uns seinen heiligen Geist gegeben hat.
  • dem Heiligen Geist, dass er mit uns Beziehung leben und in unserem Leben wirken möchte.

Wir beten…

  • für Sensibilität für das Reden des Heiligen Geistes.
  • für Kraftwirkungen des Geistes in unserem täglichen Leben.
  • für die Erkenntnis, dass Geistesgaben zum Dienst für andere gegeben wurden und dass wir sie mehr zum Einsatz bringen, um andere zu segnen.
  • für übernatürliche Freude im Heiligen Geist.