7. Die Waffenrüstung

13 Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alles wohl ausgerichtet habt, euch behaupten könnt. 14 So steht nun fest, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit, 15 und die Füße gestiefelt mit der Bereitschaft [zum Zeugnis] für das Evangelium des Friedens. 16 Vor allem aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt, 17 und nehmt auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches das Wort Gottes ist, 18 indem ihr zu jeder Zeit betet mit allem Gebet und Flehen im Geist, und wacht zu diesem Zweck in aller Ausdauer und Fürbitte für alle Heiligen… — Epheser 6,13-18

31 Da sprach Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger, 32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen! — Johannes 8,31-32

28 So kommen wir nun zu dem Schluss, dass der Mensch durch den Glauben gerechtfertigt wird, ohne Werke des Gesetzes. — Römer 3,28

In Epheser 6 fordert Paulus die Christen auf, die Waffenrüstung Gottes anzulegen, um im Kampf gegen das Böse zu bestehen. Denn es gibt eine unsichtbare, finstere Macht, die uns von Gott trennen will. Jeden Tag stehen wir im Kampf gegen diese Macht. Ungehorsam, Zweifel, Irrlehre oder Misstrauen Gott gegenüber verwirren uns, trennen uns von Gott und verursachen sogar Spaltungen in Kirchen. Satan weiß genau, wo unsere Schwachstellen sind, und versucht uns dort anzugreifen. Doch wir wissen, wir sind dem nicht einfach ausgeliefert, sondern haben einen starken Gott an unserer Seite. Und nicht nur das, er stattet uns mit seiner geistlichen Waffenrüstung aus, um diesen Angriffen standzuhalten.

Wir haben den Gürtel der Wahrheit, der für die aufrichtige und entschlossene Haltung steht zu kämpfen und zu siegen. Wenn ein Soldat einen Gürtel umhatte, war dies Zeichen des Aufbruches und der Entschlossenheit. Ohne einen Gürtel sitzt die Kleidung nicht richtig, die Waffen halten nicht und da auch Geld oder Essen darin transportiert wurde, wäre auch diese Versorgung nicht gegeben. Wie auch ein Gürtel deine Hose hält, so sollte die Wahrheit dir in deinem Leben Halt und Sicherheit geben. Denn erst wenn du diese Sicherheit hast, kannst du dich frei bewegen (Johannes 8,32).

Der Brustpanzer schützt das Herz und andere lebenswichtige Organe des Soldaten. Generell schützt der Brustpanzer vor Stichwaffen. Wir bekommen den Brustpanzer der Gerechtigkeit, weil Gerechtigkeit Gottes Wesen widerspiegelt. Wenn wir die Gerechtigkeit Gottes in uns tragen, bewirkt das, dass wir Gott in Treue und Gehorsam in unserem Alltag nachfolgen. Doch er schützt uns auch davor, Gerechtigkeit durch Werke erlangen zu wollen. Immer wieder versucht der Feind uns weiß zu machen, dass wir bestimmte Dinge tun oder Gebote befolgen müssen, um gerecht vor Gott zu sein. Doch der Brustpanzer der Gerechtigkeit bewahrt unsere Gerechtigkeit, die wir durch den Glauben an Jesus Christus bekommen haben (Römer 3,28).

Jesus hat uns den Auftrag gegeben in alle Welt zu gehen und das Evangelium der ganzen Schöpfung zu verkünden. Mit den Stiefeln der Bereitschaft sollen wir genau dies tun. Wenn wir überall barfuß laufen würden, würden unsere Füße bald wund werden, wir würden uns verletzten und nicht immer sicher stehen. Doch mit einer Bereitschaft, die aus tiefer Überzeugung und Liebe zu Jesus kommt, können wir durch tiefen Schnee und heißen Sand marschieren. Die Bereitschaft lässt uns vorwärts gehen, auch wenn uns Hindernisse auf den Weg gelegt werden. Um ein Zeugnis für das Evangelium zu sein brauchen wir einen festen Stand, den so leicht nichts umhaut.

„Ergreift das Schild des Glaubens!“ Dieser Glaube bedeutet, festes Vertrauen auf Gott und sein Wort. „Feurige Pfeile“ als Bild für Angriffe, die schwer verwunden, sollen am Schild des Glaubens abprallen. Das Schild soll den ganzen Körper schützen, es ist demnach also groß und auch schwer. Dieses Schild zu tragen, erfordert Ausdauer. Genauso erfordert es Ausdauer sich immer wieder unter Gottes Schutz zu begeben, ihn überall hin mitzunehmen. Doch es lohnt sich! Wenn Versuchungen uns verfolgen, Zweifel oder Krisen uns drohen, dann blickt der Glaube auf Gott, der größer ist als unsere Umstände. Was steht auf deinem Schild? Ist da dein Wappen drauf: Ich schaffe das schon. Oder ist es Gottes Wappen: Gott schafft das!

Mit dem Helm des Heils, haben wir ein machtvolles Versprechen bekommen. Wir sind erlöst, frei von Schuld und dürfen in Gottes Gegenwart kommen. Wir brauchen uns also nicht fürchten und den Kopf einziehen! Wir können mit erhobenem Haupt durchs Leben gehen.

Das Schwert kennt man als synonym für Gottes Wort. Gottes Wort ist ein sicheres Fundament, mit dem wir jeden Angriff zerschmettern können. Doch Schwertkampf muss gelernt sein, deshalb ist es wichtig sich mit seinem Schwert gut auszukennen und zu üben. Das bedeutet, dass wir Gottes Wort studieren sollen, um Angriffe wirklich abwehren zu können.

Wir danken Gott,

  • dass er uns alles zur Verfügung stellt, seinen Auftrag, das Evangelium zu können.
  • dass wir er uns den Heiligen Geist zur Seite gestellt hat und wir im Angriff nicht allein sind, sondern Gott selbst an unserer Seite steht

Wir bitten Gott

  • für Entschlossenheit und Bereitschaft die ganze Waffenrüstung anzulegen, in Situationen, wenn der Teufel angreift.
  • für Hilfe sein Wort zu verstehen, um es immer besser umsetzen zu können.